HEIDELBERGER AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN  
Epigraphische Datenbank Heidelberg
   
            
Zitierweise: https://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD079567 (letzte Änderungen: 29. März 2019, Osnabrügge) copy to clipboard
Transkription:Deae Eponae M(arcus) A(urelius?) [Ap]/rilius Restio m[il(es)] / leg(ionis) XXII Antoni[ni]/anae P(rimigeniae) p(iae) f(idelis) immu[n]/is co(n)s(ularis) curas a[ge]/ns vico Salod[ur(o)] / XIII Kal(endas) Septem(bres) I[mp(eratore)] / d(omino) n(ostro) Antonino [Aug(usto)] / II et Sacerdo[te] / II co(n)s(ulibus) / v(otum) s(olvit) l(aetus) l(ibens) m(erito)
Majuskeln: DEAE EPONAE M A [ ]
RILIVS RESTIO M[ ]
LEG XXII ANTONI[ ]
ANAE P P F IMMV[ ]
IS COS CVRAS A[ ]
NS VICO SALOD[ ]
XIII KAL SEPTEM I[ ]
D N ANTONINO [ ]
II ET SACERDO[ ]
II COS
V S L L M
Datierung:20. August 219 n. Chr.
Literatur Hilfe:CIL 13, 05170. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
ILS 2411. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
G. Walser, Römische Inschriften in der Schweiz 2 (Bern 1980) 44-16, Nr. 130; Foto. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
J. Bartels - N. Hächler - M. Aberson - R. Frei-Stolba - A. Kolb, MH 73, 2016, 101, Nr. 34.
J. Bartels - N. Hächler - M. Aberson - R. Frei-Stolba - A. Kolb, MH 74, 2017, 94, Nr. 30.
A. Kakoschke, FeRa 25, 2014, 39-54; Abb. 1-4. 8 (Fotos u. Zeichnungen).
J. France - J. Nelis-Clément, in: J. France - J. Nelis-Clément (Hrsg.), La statio. Archéologie d'un lieu de pouvoir dans l'empire romain (Bordeaux 2014) 158.
PIR (2. Aufl.) T 229
Fundumstände / Aufbewahrung
ProvinzGermania superior
Land Schweiz
Fundort antik Salodurum
Fundort modern Solothurn
FundstelleSchaalgasse 15, sekundär verwendet.    (Umkreissuche)
Region modernKanton Solothurn
Fundjahrvor 1550
AufbewahrungSolothurn, Jesuitenkirche, Lapidarium
Inschriftengattung / Sprache
InschriftengattungWeihinschrift
Sprachelateinisch
Inschriftträger
InschriftträgerStatuenbasis
MaterialKalkstein: Gesteine - klastische Sedimente
Höhe93 cm
Breite54 cm
Tiefe43 cm
Buchstabenhöhe3.5 cm
Historisch relevante Hinweise
Religionheidnische Götternamen
GeographieAngaben vorhanden
Kommentar
  Die vordere rechte Kante des Schaftes wurde für die Sekundärverwendung als Baumaterial im spätantiken Kastell schräg abgerbeitet. Inschriftfeld stellenweise ausgebrochen und bestoßen. Linker Rand des Inschriftfeldes erhalten. Die Buchstaben sind modern mit roter Farbe ausgemalt worden. (B): Z. 1/2: CIL 13, 05170: MA / [Po]pilius; ILS: ma[tri?] . . pilius; Walser: Ma[ga]/pilius; Z. 3: CIL 13, 05170; ILS; Walser: [l]eg(ionis); Z. 4/5: CIL 13, 05170; ILS: immu/[ni]s co(n)s(ularis); Walser: immu[n/i]s; Z. 5/6: CIL 13, 05170; ILS: a/[ge]ns; Z. 7: CIL 13, 05170; Walser: [d(ie)] XIII; CIL 13, 05170; IlS: Septemb(res) /; Walser: Septemb[r(es)] /; Kakoschke; Bartels u. a. 2017: Z. 2: m[iles].
Personen
Person 1Name: M. A. [Ap]rilius Restio
praenomen: M.
nomen: Aurelius*? Aprilius+
cognomen: Restio
Geschlecht: männlich
Status:Soldaten
Person 2Name: Antonino
praenomen:
nomen:
cognomen: Antoninus
Geschlecht: männlich
Status:Herrscher / Herrscherhaus
Person 3Name: Sacerdo[te]
praenomen:
nomen:
cognomen: Sacerdos+
Geschlecht: männlich
Allgemeine Angaben
HD-Nr.HD079567
EDH Geo-ID31822
Pleiades ID177624 (Inhalte aus dem Pelagios Netzwerk)
siehe auch

Links basieren auf Trismegistos API

Historische Periode(n)Severer (193 n. Chr. - 235 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Römische Kaiserzeit (27 v. Chr. - 476 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Bearbeitungsstandüberprüft an Foto
letzte Änderungen29. März 2019
BearbeiterOsnabrügge
nach oben
 
ZitierweiseUrheberrecht, Haftungsausschluss und DatenschutzerklärungAnregungen / Fragen / ProblemeImpressum