HEIDELBERGER AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN  
Epigraphische Datenbank Heidelberg
   
            
Zitierweise: http://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD078179 (letzte Änderungen: 28. November 2018, Osnabrügge) copy to clipboard
Transkription:Quintinus Maternii
Majuskeln: QVINTINVS MATERNII
Datierung:101 n. Chr. – 250 n. Chr.
Literatur Hilfe:M. Marks, FBW 8, 1983, 279; Abb. 87, 1 (Zeichnungen).
Fundumstände / Aufbewahrung
ProvinzGermania superior
Land Deutschland
Fundort antik (Civitas Alisinensium)
Fundort modern Jagsthausen
FundstelleNeues Schloss, bei    (Umkreissuche)
Region modernBaden-Württemberg
Fundjahr1976
AufbewahrungJagsthausen, Privatbesitz
Inschriftengattung / Sprache
InschriftengattungBesitzer-/Herstellerinschrift
Sprachelateinisch
Inschriftträger
InschriftträgerInstrumentum domesticum
MaterialTon
Schreibtechnik
Schreibtechnikgeritzt / Graffito
Kommentar
  Bodenscherbe eines Terra-Sigillata-Gefäßs (Typ Drag. 33). Schreibtechnik: geritzt.
Personen
Person 1Name: Quintinus Maternii
praenomen:
nomen:
cognomen: Quintinus
Geschlecht: männlich
Status:Sklaven
Person 2Name: Maternii
praenomen:
nomen: Maternius?
cognomen: Maternius?
Geschlecht: männlich
Allgemeine Angaben
HD-Nr.HD078179
EDH Geo-ID31417
siehe auch

Links basieren auf Trismegistos API

Historische Periode(n)Römische Kaiserzeit (27 v. Chr. - 476 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Bearbeitungsstandüberprüft an Zeichnung
letzte Änderungen28. November 2018
BearbeiterOsnabrügge
nach oben
 
ZitierweiseUrheberrecht, Haftungsausschluss und DatenschutzerklärungAnregungen / Fragen / ProblemeImpressum