HEIDELBERGER AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN  
Epigraphische Datenbank Heidelberg
   
            
Zitierweise: http://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD077117 (letzte Änderungen: 25. Oktober 2018, Osnabrügge) copy to clipboard
Transkription:[I]n h(onorem) [d(omus) d(ivinae) I(ovi) O(ptimo) M(aximo)] / Iunoni [Reginae] / Minervae [dis dea]/busque imm[ortal(ibus) pro] / salute et in[columitate] / dd(ominorum) nostro[r(um) Diocletiani et] / Maximian[i invictorum] / Augustoru[m et Constanti] / et Maximian[i nobb(ilissimorum) Caess(arum)] / civitas Mog[ontiac(ensis) dedicante] / Aurelio Lau[---] / [v(iro) c(larissimo) co(n)s(ulari)] G(ermaniae) s(uperioris) Kal(endis) [---] / [------
Majuskeln: [ ]N H [ ]
IVNONI [ ]
MINERVAE [ ]
BVSQVE IMM[ ]
SALVTE ET IN[ ]
DD NOSTRO[ ]
MAXIMIAN[ ]
AVGVSTORV[ ]
ET MAXIMIAN[ ]
CIVITAS MOG[ ]
AVRELIO LAV[ ]
[ ] G S KAL [ ]
[
Datierung:293 n. Chr. – 305 n. Chr.
Literatur Hilfe:CIL 13, 06727. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
W. Brambach, Corpus inscriptionum Rhenanarum (Elberfeld 1867) 236-237, Nr. 1281. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
F. Haug, Die römischen Denksteine des Grossherzoglichen Antiquariums in Mannheim (Konstanz 1877) 58-60, Nr. 86. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
K. Zangemeister, WDZ 11, 1892, 318, Zeichnung.
M.-T. Raepsaet-Charlier, in: M. Dondin-Payre - M.-T. Raepsaet-Charlier (Hrsg.), Cités, municipes, colonies. Les processus de municipalisation en Gaule et en Germanie sous le Haut Empire romain (Paris 1999) 348.
W. Spickermann, Germania superior (Tübingen 2003) 486, Nr. 5.
W. Spickermann, in: L. Clemens - H. Merten - C. Schäfer (Hrsg.), Frühchristliche Grabinschriften im Westen des Römischen Reiches (Trier 2015) 83, Nr. 4.
        
Fundumstände / Aufbewahrung
ProvinzGermania superior
Land Deutschland
Fundort antik Mogontiacum
Fundort modernMainz    (Umkreissuche)
Fundstelle 
Region modernRheinland-Pfalz
Fundjahrvor 1500
AufbewahrungMannheim, Reiss-Engelhorn-Mus., Depot; Mannheim, Reiss-Engelhorn-Mus. (Kopie)
Inschriftengattung / Sprache
InschriftengattungWeihinschrift
Sprachelateinisch
Inschriftträger
InschriftträgerAltar?
MaterialMarmor: Gesteine - metamorphe Gesteine
Höhe(61) cm
Breite(47) cm
Tiefe(15) cm
Buchstabenhöhe8.2-4.5 cm
Historisch relevante Hinweise
Religionheidnische Götternamen
GeographieAngaben vorhanden
Kommentar
  Textwiedergabe nach CIL 13, 06727 und der in Mannheim aufbewahrten Kopie. Inzwischen ist der Stein weiter fragmentiert, erhalten sind noch zwei aneinanderpassende, abgeplatzte Fragmente vom linken oberen Teil des Inschriftfeldes. Der genaue Fundort des Steins in Mannheim ist nicht mehr feststellbar, das Monument wurde vermutlich vom Wormser Bischof Johann von Dalberg gegen Ende des 15. Jhs . von Mainz nach Ladenburg gebracht und dort bis ins 18. Jh. aufbewahrt. Material: Auerbacher Marmor. Die Maßangabe bezieht sich auf das erhaltene Fragment. Zangemeister 1892: Wiedergabe von Z. 10-12. (B): CIL 13, 06727; Brambach; Haug; Spickermann: Kleinere Leseabweichungen; Spickermann 2003: Z. 12: [praeside] G(ermaniae) s(uperioris); Spickermann 2015: Z. 12: [v(iro) c(larissimo) co(n)s(ulari)] G(ermaniae) s(uperioris); CIL 13, 06727: Z. 12: [co(n)s(ularis)] G(ermanie) s(uperioris).
Personen
Person 1Name: Diocletiani
praenomen:
nomen:
cognomen: Diocletianus
Geschlecht: männlich
Status:Herrscher / Herrscherhaus
Person 2Name: Maximian[i]
praenomen:
nomen:
cognomen: Maximianus+
Geschlecht: männlich
Status:Herrscher / Herrscherhaus
Person 3Name: Constanti
praenomen:
nomen:
cognomen: Constantius
Geschlecht: männlich
Status:Herrscher / Herrscherhaus
Person 4Name: Maximia[ni]
praenomen:
nomen:
cognomen: Maximianus+
Geschlecht: männlich
Status:Herrscher / Herrscherhaus
Person 5Name: [A]urelio Lau[---]
praenomen:
nomen: Aurelius+
cognomen: Lau[---]
Geschlecht: männlich
Status:Senatorenstand
Allgemeine Angaben
HD-Nr.HD077117
EDH Geo-ID8124
Pleiades ID109169 (Inhalte aus dem Pelagios Netzwerk)
siehe auch

Links basieren auf Trismegistos API

Historische Periode(n)Römische Kaiserzeit (27 v. Chr. - 476 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Tetrarchie (284 n. Chr. - 313 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Spätantike (284 n. Chr. - 476 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Bearbeitungsstandüberprüft per Autopsie
letzte Änderungen25. Oktober 2018
BearbeiterOsnabrügge
nach oben
 
ZitierweiseUrheberrecht, Haftungsausschluss und DatenschutzerklärungAnregungen / Fragen / ProblemeImpressum