HEIDELBERGER AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN  
Epigraphische Datenbank Heidelberg
   
            
Zitierweise: http://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD076114 (letzte Änderungen: 17. Oktober 2018, Osnabrügge) copy to clipboard
Transkription:Comnisca / Vedilli f(ilius) Ambi/an(us) eq(ues) ala / Indiana tur/ma Celtae an(norum) / XXV stip(endiorum) VII h(ic) s(itus) e(st) / heres ex test(amento) fec(it)
Majuskeln: COMNISCA
VEDILLI F AMBI
AN EQ ALA
INDIANA TVR
MA CELTAE AN
XXV STIP VII H S E
HERES EX TEST FEC
Datierung:28 n. Chr. – 42 n. Chr.
Literatur Hilfe:AE 2014, 0940.
S. Blin - S. Dardaine - F. Jodry - M.D. Waton, CAAH 57, 2014, 27-35; Fig. 2; Fig. 2a; Fig. 3. - AE 2014.
C. Hartkopf-Fröder - F. Jodry, RAE 65, 2016, 341-347.
B. Schnitzler, in: B. Schnitzler - P. Flotté (Hrsg.), Vivre à Koenigshoffen à l'époque romaine. Un quartier civil de Strasbourg-Argentorate du Ier - IVe siècle après J.-C. (Strasbourg 2017) 198-199; Abb. 2.
C. Brélaz, ZPE 206, 2018, 236-240. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
Fundumstände / Aufbewahrung
ProvinzGermania superior
Land Frankreich
Fundort antik Argentorate, bei (Civitas Tribocorum)
Fundort modern Strasbourg
FundstelleKoenigshoffen, route des Romains, römisches Gräberfeld    (Umkreissuche)
Region modernGrand Est
Fundjahr2013
AufbewahrungStrasbourg, Musée Archéologique
Inschriftengattung / Sprache
InschriftengattungGrabinschrift
Sprachelateinisch
Inschriftträger
InschriftträgerStele
MaterialKalkstein: Gesteine - klastische Sedimente
Höhe219 cm
Breite80 cm
Tiefe31 cm
Dekorvorhanden
Historisch relevante Hinweise
TruppennamenAngaben vorhanden
GeographieAngaben vorhanden
Sozial-/ Wirtschafts-/ RechtsgeschichteAngaben vorhanden
Kommentar
  Reitergrabstele, in Aediculanische Reiter auf Pferd (mit Zaumzeug) nach rechts, in der erhobenen Rechten die stoßbereit gehaltene Lanze, an der rechten Seite umgegürtetes Schwert, unter den Vorderhufen niedergerittener Barbar. Links hinter dem Pferd calo. Im Giebelfeld Rosette, liegende Löwen als Akrotere. Der Verlauf der route des Romains, an welcher das Gräberfeld, von dem diese Stele stammt, liegt, folgt an dieser Stelle der alten Römerstraße zum Legionslager Argentorate. (B): Neulesung der Namen durch Brélaz: Comnis Ca/vedilli f(ilius). Die Worttrenner sind jedoch durchweg konsequent gesetzt und gerade in Z. 1 nicht zu erkennen. Das Material (Kalkstein) stammt der petrografischen Analyse (Hartkopf-Fröder - Jodry) aus dem Bajocium (Mitteljura), wobei die nächstliegenden Vorkommen mehr als 100 km entfernt sind.
Personen
Person 1Name: Comnisca Vedilli f. Ambian.
praenomen:
nomen:
cognomen: Comnisca
origo: Ambianus*
Geschlecht: männlich
Status:Soldaten
Lebenszeit: Jahre: 25
Monate:
Tage:
Stunden:
Person 2Name: Vedilli
praenomen:
nomen:
cognomen: Vedillus
Geschlecht: männlich
Person 3Name: Celtae
praenomen:
nomen:
cognomen: Celta
Geschlecht: männlich
Allgemeine Angaben
HD-Nr.HD076114
EDH Geo-ID30755
Pleiades ID108754
siehe auch

Links basieren auf Trismegistos API

Historische Periode(n)Julisch-claudische Dynastie (27 v. Chr. - 68 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Römische Kaiserzeit (27 v. Chr. - 476 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Bearbeitungsstandüberprüft an Foto
letzte Änderungen17. Oktober 2018
BearbeiterOsnabrügge
nach oben
 
ZitierweiseUrheberrecht, Haftungsausschluss und DatenschutzerklärungAnregungen / Fragen / ProblemeImpressum