HEIDELBERGER AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN  
Epigraphische Datenbank Heidelberg
   
            
Zitierweise: http://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD037078 (letzte Änderungen: 26. April 2018, Osnabrügge) copy to clipboard
Transkription:In h(onorem) d(omus) d(ivinae) vicanis Aurel(ianensibus) si/gnum Minervae suo / impendio restituit Faus/tius Faventinus quaestor // Lupo et [Ma]ximo co(n)s(ulibus)
Majuskeln: IN H D D VICANIS AVREL SI
GNVM MINERVAE SVO
IMPENDIO RESTITVIT FAVS
TIVS FAVENTINVS QVAESTOR

LVPO ET [ ]XIMO COS
Datierung:232 n. Chr.
Literatur Hilfe:CIL 13, 06541.
F. Haug - G. Sixt, Die römischen Inschriften und Bildwerke Württembergs (Stuttgart 1900) 325-327, Nr. 430; Abb. 186.
ILS 7098.
PIR (2. Aufl.) M 307.
É. Espérandieu, Recueil général des bas-reliefs, statues et bustes de la Germanie romaine (Paris - Brussel 1931) 423, Nr. 668; Foto.
CIL 13, 06541 add. p. 100.
P. Filtzinger, Hic saxa loquuntur. Römische Steindenkmäler im Lapidarium Stiftsfruchtkasten und in der Ausstellung "Die Römer in Württemberg" im Alten Schloß (Stuttgart 1980) 74, Nr. 29; Abb. 29.
U. Schillinger-Häfele, Consules, Augusti, Caesares: Datierung von römischen Inschriften und Münzen (Stuttgart 1986) 119, Nr. 37; Abb. 14.
E. Herzog, in: Der obergermanisch-rätische Limes des Römerreiches B, IV, 42 u. 42, 1 (Lieferung 5) (Berlin - Leipzig 1929) 26-27, Nr. 1; Abb. 1.
Abbildungen (extern):
Fundumstände / Aufbewahrung
ProvinzGermania superior
Land Deutschland
Fundort antik Vicus Aurelianus (Civitas Aurelia G...?)
Fundort modern Öhringen
Fundstelleehemalige Flur Obere Bürg    (Umkreissuche)
Region modernBaden-Württemberg
Fundjahr1861
AufbewahrungAalen, Limesmus.
Inschriftengattung / Sprache
InschriftengattungWeihinschrift
Sprachelateinisch
Inschriftträger
InschriftträgerStatue
MaterialSandstein: Gesteine - klastische Sedimente
Höhe(82) cm
Breite46 cm
Tiefe21 cm
Buchstabenhöhe2-1.5 cm
Dekorvorhanden
Historisch relevante Hinweise
Religionheidnische Götternamen
Sozial-/ Wirtschafts-/ RechtsgeschichteAngaben vorhanden
Kommentar
  Basis und Minervastatuette sind in einem Stück gearbeitet. Z. 5 befindet sich auf der crepido; bei der Auffindung noch vollständig lesbar. Autopsie R. Wiegels. Hauptbearbeiterin B. Esch.
Personen
Person 1Name: Faustius Faventinus
praenomen:
nomen: Faustius
cognomen: Faventinus
Geschlecht: männlich
Status:Dekurionenstand, höhere Gemeindeverwaltung
Person 2Name: Lupo
praenomen:
nomen:
cognomen: Lupus
Geschlecht: männlich
Status:Senatorenstand
Person 3Name: [Ma]ximo
praenomen:
nomen:
cognomen: Maximus+
Geschlecht: männlich
Status:Senatorenstand
Allgemeine Angaben
HD-Nr.HD037078
EDH Geo-ID8708
Pleiades ID119026 (Inhalte aus dem Pelagios Netzwerk)
siehe auch

Links basieren auf Trismegistos API

TM: http://www.trismegistos.org/text/211181
EDCS: http://db.edcs.eu/epigr/edcs_id_en.php?p_edcs_id=EDCS-11000568
LUPA: http://lupa.at/7659
Historische Periode(n)Severer (193 n. Chr. - 235 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Römische Kaiserzeit (27 v. Chr. - 476 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Konsulat-Datierung232 AD: L. Virius Lupus Julianus / L. Marius Maximus  –  https://godot.date/id/J7dGwzAZEG5ntSNgiAQo3V
(alle Inschriften dieses Konsulats anzeigen)
Bearbeitungsstandüberprüft per Autopsie
letzte Änderungen26. April 2018
BearbeiterOsnabrügge
nach oben
 
ZitierweiseUrheberrecht, Haftungsausschluss und DatenschutzerklärungAnregungen / Fragen / ProblemeImpressum