HEIDELBERGER AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN  
Epigraphische Datenbank Heidelberg
   
            
Zitierweise: https://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD036860 (letzte Änderungen: 8. Februar 2019, Osnabrügge) copy to clipboard
Transkription:In h(onorem) [d(omus) d(ivinae)] / Matri [Deum] / aedem [L(ucius)? Iu?]/nius Val[ens] / [et ------ // [In h(onorem) d(omus) d(ivinae)] aede[m] / [Matri] Deum / [L(ucius)? Iunius? Val]ens e[t M(arcus)?] / [---]N(?)us de [s]uo / [faciendam? curaver?]unt / [dedicata? prid(ie)? Non(as)? Ap?]r(iles)(?) / [--- et? --- co(n)s(ulibus)?]
Majuskeln: IN H [ ]
MATRI [ ]
AEDEM [ ]
NIVS VAL[ ]
[

[ ] AEDE[ ]
[ ] DEVM
[ ]ENS E[ ]
[ ]NVS DE [ ]VO
[ ]VNT
[ ]R
[ ]
Datierung:151 n. Chr. – 250 n. Chr.
Literatur Hilfe:F. Haug - G. Sixt, Die römischen Inschriften und Bildwerke Württembergs (2. Aufl. Stuttgart 1914) 382-383, Nr. 261; Foto. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
F. Haug - G. Sixt, Die römischen Inschriften und Bildwerke Württembergs (Stuttgart 1900) 186, Nr. 264. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
CIL 13, 06443.
CIL 13, 06443 add. p. 98.
CIL 13, 06443a.
CCCA 6, 062. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
Abbildungen (extern):
Fundumstände / Aufbewahrung
ProvinzGermania superior
Land Deutschland
Fundort antik (Civitas Port...?)
Fundort modernStuttgart    (Umkreissuche)
Fundstelle Bad Cannstatt, Steigfriedhof (Fragment a); Bad Cannstatt, Kastell (b)
Region modernBaden-Württemberg
Fundjahr1881
AufbewahrungStuttgart, Württ. Landesmus.
Inschriftengattung / Sprache
InschriftengattungBau-/Stifterinschrift
Sprachelateinisch
Inschriftträger
InschriftträgerTafel
MaterialSandstein: Gesteine - klastische Sedimente
Höhe(34) cm
Breite(28) cm
Tiefe14.5 cm
Buchstabenhöhe6-4.5 cm
Dekorvorhanden
Historisch relevante Hinweise
Religionheidnische Götternamen
Sozial-/ Wirtschafts-/ RechtsgeschichteAngaben vorhanden
Kommentar
  Fragment a: beidseitig beschrieben; Buchstabenhöhe auf Seite B: 6 cm. Fragment b: 1894 gefunden; (50) x (28) x 15 cm; auf Seite A Rosette in einer ansa, auf Seite B beschrieben und Reste einer ansa. Inschriftfeld auf beiden Seiten in Form einer tabula ansata. Seite A: wohl die erste, dann verworfene Beschriftung; breite ansae und kürzere Zeilen. Seite B: wohl die endgültige Beschriftung; schmale ansae und längere Zeilen; Ergänzungsvorschlag ab Z. 4 von B. Ruck. Autopsie R. Wiegels. (B): Haug - Sixt: Wiedergabe des rekonstruierten Textes von Seite B unter Zuhilfenahme von Seite A: [In h(onorem) d(omus) d(ivinae) aede[m] / [Matri] deum [C(aius)] / [Iunius Va]lens e[t] / [Rufa uxor] eius de [s]uo / [consecraver]unt / [Apro et Maximo co(n)]s(ulibus). CCCA: In h(onorem) d(omus) d(ivinae) aedem / Matri Deum [C(aius)] / [Iun]ius Valens e[t] / [Rufa uxor e]ius de [s]uo / [consecraver]unt / [----------- co(n)]s(ulibus).
Personen
Person 1Name: [L.? Iu]nius Val[ens][---]
praenomen: L.+?
nomen: Iunius+?
cognomen: Valens+
Geschlecht: männlich
Person 2Name: [M.? ---]N(?)us
praenomen: M.+?
nomen: [---]
cognomen: [---]nus?
Geschlecht: männlich
Allgemeine Angaben
HD-Nr.HD036860
EDH Geo-ID8241
siehe auch

Links basieren auf Trismegistos API

TM_ID: http://www.trismegistos.org/text/211082
EDCS: http://db.edcs.eu/epigr/edcs_id_en.php?p_edcs_id=EDCS-11000463
http://db.edcs.eu/epigr/edcs_id_en.php?p_edcs_id=EDCS-58300020
LUPA: http://lupa.at/7799
Historische Periode(n)Römische Kaiserzeit (27 v. Chr. - 476 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Bearbeitungsstandüberprüft per Autopsie
letzte Änderungen8. Februar 2019
BearbeiterOsnabrügge
nach oben
 
ZitierweiseUrheberrecht, Haftungsausschluss und DatenschutzerklärungAnregungen / Fragen / ProblemeImpressum