HEIDELBERGER AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN  
Epigraphische Datenbank Heidelberg
   
            
Zitierweise: https://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD032982 (letzte Änderungen: 10. Januar 2019, Gräf) copy to clipboard
Transkription:In h(onorem) d(omus) d(ivinae) I(ovi) O(ptimo) M(aximo) Conservatori arcum et porticus / quos Dativius Victor dec(urio) civit(atis) Taun(ensium) sacerdotalis Mo/gontiacensibus [p]romisit Victorii Ursus frum(entarius) et Lupus / filii et heredes consummaverunt
Majuskeln: IN H D D I O M CONSERVATORI ARCVM ET PORTICVS
QVOS DATIVIVS VICTOR DEC CIVIT TAVN SACERDOTALIS MO
GONTIACENSIBVS [ ]ROMISIT VICTORII VRSVS FRVM ET LVPVS
FILII ET HEREDES CONSVMMAVERVNT
Datierung:231 n. Chr. – 260 n. Chr.
Literatur Hilfe:AE 1899, 0014. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
CIL 13, 06705.
CIL 13, 11810.
ILS 7080.
K. Körber, KWDZ 17, 1898, 202-203; Zeichnung. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar - AE 1899.
K. Körber, MZ 8/9, 1913/14, 36; Zeichnung.
É. Espérandieu, Recueil général des bas-reliefs, statues et bustes de la Gaule romaine 10 (Paris 1928) 27-29, Nr. 5726; Foto.
G. Bauchhenß, Denkmäler des Iuppiterkultes aus Mainz und Umgebung, CSIR Deutschland 2, 3 (Mainz 1984) 78-83, Nr. 94; Tafel 125-128.
W. Selzer, Römische Steindenkmäler. Mainz in römischer Zeit. Katalog zur Sammlung in der Steinhalle (Mainz 1988) 92; Abb. 3; Abb. 1 (Zeichnung).
Abbildungen (extern):
Fundumstände / Aufbewahrung
ProvinzGermania superior
Land Deutschland
Fundort antik Mogontiacum
Fundort modern Mainz
FundstelleAm Gautor 15, Bastion Martin 2, römische Stadtmauer, sekundär verwendet; Kästrich 9, römische Stadtmauer, sekundär verwendet    (Umkreissuche)
Region modernRheinland-Pfalz
Fundjahrvor 1911
AufbewahrungMainz, Landesmus.; Mainz, Ernst-Ludwig-Platz (Abguss)
Inschriftengattung / Sprache
InschriftengattungWeihinschrift
Sprachelateinisch
Inschriftträger
InschriftträgerEhren-/Votivbogen
MaterialSandstein: Gesteine - klastische Sedimente
Höhe73 cm
Breite(290) cm
Tiefe35 cm
Dekorvorhanden
Historisch relevante Hinweise
Religionheidnische Götternamen
kultische Funktionen, heidnisch
GeographieAngaben vorhanden
Sozial-/ Wirtschafts-/ RechtsgeschichteAngaben vorhanden
Kommentar
  Fundjahr: 1898-1911. Der Bogen war in eine Portikus eingebunden und diente wohl als Eingangsportal. Die angegebenen Maße beziehen sich auf die Abmessungen der in die Attika eingelassenen Inschrifttafel; die rekonstruierbare Höhe des Monumentes beträgt ca. 6,50 m. (B): Körber 1898, AE 1899: abweichende Lesung und Ergänzung.
Personen
Person 1Name: Dativius Victor
praenomen:
nomen: Dativius
cognomen: Victor
Geschlecht: männlich
Status:Dekurionenstand, höhere Gemeindeverwaltung
Person 2Name: Victorii Ursus et Lupus
praenomen:
nomen: Victorius
cognomen: Ursus
Geschlecht: männlich
Person 3Name: Victorii Ursus et Lupus
praenomen:
nomen: Victorius
cognomen: Lupus
Geschlecht: männlich
Allgemeine Angaben
HD-Nr.HD032982
EDH Geo-ID8873
Pleiades ID109169
siehe auch

Links basieren auf Trismegistos API

TM_ID: http://www.trismegistos.org/text/210670
EDCS: http://db.edcs.eu/epigr/edcs_id_en.php?p_edcs_id=EDCS-11000749
Historische Periode(n)Römische Kaiserzeit (27 v. Chr. - 476 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Bearbeitungsstandüberprüft an Foto
letzte Änderungen10. Januar 2019
BearbeiterGräf
nach oben
 
ZitierweiseUrheberrecht, Haftungsausschluss und DatenschutzerklärungAnregungen / Fragen / ProblemeImpressum