HEIDELBERGER AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN  
Epigraphische Datenbank Heidelberg
   
            
Zitierweise: https://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD022052 (letzte Änderungen: 17. April 2019, Feraudi) copy to clipboard
Transkription:Matronis / [N]ait[i]enis / Munatia Similis / et Materna / ex [i]mp(erio) ips(arum)
Majuskeln: MATRONIS
[ ]AIT[ ]ENIS
MVNATIA SIMILIS
ET MATERNA
EX [ ]MP IPS
Datierung:151 n. Chr. – 250 n. Chr.
Literatur Hilfe:AE 1906, 0158.
CIL 13, 12068; Zeichnung.
H. Lehner, Die antiken Steindenkmäler des Provinzialmuseums in Bonn (Bonn 1918) 153, Nr. 335; Zeichnung.
A.G. Garman, The cult of the matronae in the Roman Rhineland. An historical evaluation of the archaeological evidence (Lewiston 2008) 123, Nr. 170.
H. Lehner, KWDZ 25, 1906, 100-101; Zeichnung. - AE 1906.
Fundumstände / Aufbewahrung
ProvinzGermania inferior
Land Deutschland
Fundort antik 
Fundort modern Bergheim
FundstelleThorr, alte Kirche    (Umkreissuche)
Region modernNordrhein-Westfalen
Fundjahr1905
AufbewahrungBonn, Rhein. Landesmus.
Inschriftengattung / Sprache
InschriftengattungWeihinschrift
Sprachelateinisch
Inschriftträger
InschriftträgerAltar
MaterialSandstein: Gesteine - klastische Sedimente
Höhe(105) cm
Breite(72) cm
Tiefe(33) cm
Dekorvorhanden
Historisch relevante Hinweise
Religionheidnische Götternamen
Personen
Person 1Name: Munatia Similis
praenomen:
nomen: Munatia
cognomen: Similis
Geschlecht: weiblich
Person 2Name: Materna
praenomen:
nomen:
cognomen: Materna
Geschlecht: weiblich
Allgemeine Angaben
HD-Nr.HD022052
EDH Geo-ID31651
siehe auch

Links basieren auf Trismegistos API

TM_ID: http://www.trismegistos.org/text/209240
EDCS: http://db.edcs.eu/epigr/edcs_id_en.php?p_edcs_id=EDCS-12800090
Historische Periode(n)Römische Kaiserzeit (27 v. Chr. - 476 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Bearbeitungsstandüberprüft an Foto
letzte Änderungen17. April 2019
BearbeiterFeraudi
nach oben
 
ZitierweiseUrheberrecht, Haftungsausschluss und DatenschutzerklärungAnregungen / Fragen / ProblemeImpressum