HEIDELBERGER AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN  
Epigraphische Datenbank Heidelberg
   
            
Zitierweise: http://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD021788 (letzte Änderungen: 14. Dezember 2017, Gräf) copy to clipboard
Transkription:[I(ovi) O(ptimo) M(aximo)](?) // Dolic(h)en[o] / G(aius) Iul(ius) Mater/nus neg(otiator) iu/bente deo p(osuit) / Pr(a)esente et / Extricato / co(n)s(ulibus) X K(alendas) Iun(ias) / [per] Valentem sac(erdotem)
Majuskeln: [ ]

DOLICEN[ ]
G IVL MATER
NVS NEG IV
BENTE DEO P
PRESENTE ET
EXTRICATO
COS X K IVN
[ ] VALENTEM SAC
Datierung:23. Mai 217 n. Chr.
Literatur Hilfe:AE 1906, 0064. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
K. Körber, KWDZ 25, 1906, 7-8, Nr. 6. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar - AE 1906.
CIL 13, 11812. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
ILS 9286. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
CCID 525. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
G. Bauchhenß, Denkmäler des Iuppiterkultes aus Mainz und Umgebung, CSIR Deutschland 2, 3 (Mainz 1984) 74, Nr. 88; Tafe. 118, 88.
PIR (2. Aufl.) B 166
PIR (2. Aufl.) M 518
Fundumstände / Aufbewahrung
ProvinzGermania superior
Land Deutschland
Fundort antik Mogontiacum
Fundort modern Mainz
FundstelleGautor, sekundär verwendet    (Umkreissuche)
Region modernRheinland-Pfalz
Fundjahr1905
AufbewahrungMainz, Landesmus.
Inschriftengattung / Sprache
InschriftengattungWeihinschrift
Sprachelateinisch
Inschriftträger
InschriftträgerAltar
MaterialSandstein: Gesteine - klastische Sedimente
Höhe(107) cm
Breite(74) cm
Tiefe(42) cm
Dekorvorhanden
Schreibtechnik
Schreibtechnikeingemeißelt (mit Farbresten)
Historisch relevante Hinweise
Religionheidnische Götternamen
kultische Funktionen, heidnisch
Kommentar
  Gefunden in Wiederverwendung für die spätantike Stadtmauer. Bei der Auffindung noch Reste von roter Farbe in den Buchstaben sichtbar. Auf den beiden Nebenseiten jeweils zwei Bildfelder übereinander; im oberen je einer der Dioskuren, im unteren ein Gigant, der das obere Bildfeld mit den Händen stützt. Der Beginn der Inschrift befand sich wohl auf der nicht mehr erhaltenen corona. (B): Körber; AE 1906: Z. 1: D[ol]icen.; CCID: Z. 2: C(aius); Körber; AE 1906: CIL XIII; ILS: Z. 4: BENE; Körber; AE 1906: Z. 4 (Ende): I; Z. 8: [s?]a[c(erdotem)?]; CIL XIII: Z. 8: sace(rdotem); ILS: Z. 8: sac[erdotem]. Bauchhenß: Z. 8: sace[rdotem].
Personen
Person 1Name: G. Iul. Maternus
praenomen: C.
nomen: Iulius*
cognomen: Maternus
Geschlecht: männlich
Beruf: Angaben vorhanden
Person 2Name: Presente.
praenomen:
nomen:
cognomen: Praesens*
Geschlecht: männlich
Status:Senatorenstand
Person 3Name: Extricato
praenomen:
nomen:
cognomen: Extricatus
Geschlecht: männlich
Status:Senatorenstand
Person 4Name: Valentem
praenomen:
nomen:
cognomen: Valens
Geschlecht: männlich
Allgemeine Angaben
HD-Nr.HD021788
EDH Geo-ID8393
Pleiades ID109169 (Inhalte aus dem Pelagios Netzwerk)
siehe auch

Links basieren auf Trismegistos API

TM_ID: http://www.trismegistos.org/text/210205
EDCS: http://db.edcs.eu/epigr/edcs_id_en.php?p_edcs_id=EDCS-12700320
Historische Periode(n)Severer (193 n. Chr. - 235 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Römische Kaiserzeit (27 v. Chr. - 476 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Konsulat-Datierung217 AD: C. Bruttius Praesens / T. Messius Extricatus II  –  https://godot.date/id/p48LHaNtU64BgoQKhHgZyJ
(weitere Inschriften dieses Konsulats anzeigen)
Bearbeitungsstandüberprüft an Foto
letzte Änderungen14. Dezember 2017
BearbeiterGräf
nach oben
 
ZitierweiseUrheberrecht, Haftungsausschluss und DatenschutzerklärungAnregungen / Fragen / ProblemeImpressum