HEIDELBERGER AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN  
Epigraphische Datenbank Heidelberg
   
            
Zitierweise: http://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD021312 (letzte Änderungen: 11. Mai 2018, Osnabrügge) copy to clipboard
Transkription:L(ucius) Val(erius) Sera / mil(es) leg(ionis) XXII / Marti v(otum) s(olvit) l(ibens) m(erito)
Majuskeln: L VAL SERA
MIL LEG XXII
MARTI V S L M
Datierung:101 n. Chr. – 200 n. Chr.
Literatur Hilfe:AE 1941, 0082.
F. Sprater, Germania 23, 1939, 273. - AE 1941.
H. Nesselhauf - H. Lieb, BRGK 40, 165-166, Nr. 114.
Abbildungen (extern):
Fundumstände / Aufbewahrung
ProvinzGermania superior
Land Deutschland
Fundort antik (Civitas Vangionum)
Fundort modernEisenberg    (Umkreissuche)
Fundstelle 
Fundjahr1938
AufbewahrungSpeyer, Hist. Mus. der Pfalz, Depot
Inschriftengattung / Sprache
InschriftengattungWeihinschrift
Sprachelateinisch
Inschriftträger
InschriftträgerEhren-/Grab-/Votivsäule
MaterialSandstein: Gesteine - klastische Sedimente
Höhe(55) cm
Historisch relevante Hinweise
Religionheidnische Götternamen
TruppennamenAngaben vorhanden
Kommentar
  Die Inschrift befindet sich auf einer grob gearbeiteten Tafel, welche mit der Säule aus einem Stück gearbeitet worden ist. Größe der Tafel: 15 x 25 cm. In der Oberseite der Säule Dübelloch.
Personen
Person 1Name: L. Val. Sera
praenomen: L.
nomen: Valerius*
cognomen: Sera
Geschlecht: männlich
Status:Soldaten
Allgemeine Angaben
HD-Nr.HD021312
EDH Geo-ID8080
siehe auch

Links basieren auf Trismegistos API

TM: http://www.trismegistos.org/text/210183
EDCS: http://db.edcs.eu/epigr/edcs_id_en.php?p_edcs_id=EDCS-10900344
LUPA: http://lupa.at/26778
Historische Periode(n)Römische Kaiserzeit (27 v. Chr. - 476 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Bearbeitungsstandüberprüft an Foto
letzte Änderungen11. Mai 2018
BearbeiterOsnabrügge
nach oben
 
ZitierweiseUrheberrecht, Haftungsausschluss und DatenschutzerklärungAnregungen / Fragen / ProblemeImpressum