HEIDELBERGER AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN  
Epigraphische Datenbank Heidelberg
   
            
Zitierweise: http://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD011586 (letzte Änderungen: 23. Februar 2018, Osnabrügge) copy to clipboard
Transkription:I(ovi) O(ptimo) M(aximo) / Silvano Co/ns(ervatori) Dianae / Aug(ustae) v<e>xill(atio)VIXILL [le]g(ionis) / XXII Ant(oninianae) P[r(imigeniae) p(iae) f(idelis)] / ag(entium in) lignari(is) sub / cur(a) Mamertin(i) / Iusti opt(ionis) d(edicavit?) II Aspr(is) // co(n)s(ulibus)
Majuskeln: I O M
SILVANO CO
NS DIANAE
AVG VIXILL [ ]G
XXII ANT P[ ]
AG LIGNARI SVB
CVR MAMERTIN
IVSTI OPT D II ASPR

COS
Datierung:212 n. Chr.
Literatur Hilfe:AE 1899, 0194. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
AE 2010, 1081.
CIL 13, 06618; Zeichnungen. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
PIR (2. Aufl.) I 182.
PIR (2. Aufl.) I 334.
E. Kapff, Limes 7, 32, 1899, 869-875; Zeichnung. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar - AE 1899.
R. Wiegels, Der Odenwald 45/46, 1998/99, 123-139; Abb. 1 u. 2 u. 7-12; Abb. 3-6 (Zeichnungen). - AE 2010.
R. Wiegels, in: K. Matijević - W. Spickermann (Hrsg.), Kleine Schriften zur Epigraphik und Militärgeschichte der germanischen Provinzen (Stuttgart 2010) 431-447; Abb. 1 u. 2 u. 7-12; Abb. 3-6 (Zeichnungen). - AE 2010.
M. Mattern, Römische Steindenkmäler aus Hessen südlich des Mains sowie vom bayerischen Teil des Mainlimes (Mainz 2005) 128, Nr. 206; Tafel 76, 206.
RSO 037.
Abbildungen (extern):
Fundumstände / Aufbewahrung
ProvinzGermania superior
Land Deutschland
Fundort antik 
Fundort modern Klingenberg/Main
FundstelleTrennfurt    (Umkreissuche)
Region modernBayern
Fundjahrvor 1771
AufbewahrungKlingenberg/Main, Trennfurt, S. Maria Magdalena, Kirche, Turm, vermauert
Inschriftengattung / Sprache
InschriftengattungWeihinschrift
Sprachelateinisch
Inschriftträger
InschriftträgerAltar
MaterialSandstein: Gesteine - klastische Sedimente
Höhe112 cm
Breite70 cm
Tiefe30 cm
Dekorvorhanden
Historisch relevante Hinweise
Religionheidnische Götternamen
TruppennamenAngaben vorhanden
Kommentar
  Die Inschrift wurde in nachantiker Zeit zwei Mal nachgemeißelt mit teilweise verändertem Text und unter Verunklärung des schlecht erhaltenen Originals; Lesung und Rekonstruktion nach Wiegels. Z. 9 steht auf dem unteren Rahmen des Inschriftfeldes. (B): Kapff; AE 1899; CIL 13, 06618: Abweichungen in Lesung / Ergänzung.
Personen
Person 1Name: Mamertin. Iusti
praenomen:
nomen: Mamertinius*
cognomen: Iustus
Geschlecht: männlich
Status:Soldaten
Allgemeine Angaben
HD-Nr.HD011586
EDH Geo-ID8177
siehe auch

Links basieren auf Trismegistos API

TM_ID: http://www.trismegistos.org/text/209946
EDCS: http://db.edcs.eu/epigr/edcs_id_en.php?p_edcs_id=EDCS-11000652
Historische Periode(n)Severer (193 n. Chr. - 235 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Römische Kaiserzeit (27 v. Chr. - 476 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Konsulat-Datierung212 AD: C. Julius Asper II / C. Julius Camilius Asper  –  https://godot.date/id/m4Hk7gyM7PXZa4LTnyqBkF
(alle Inschriften dieses Konsulats anzeigen)
Bearbeitungsstandüberprüft an Foto
letzte Änderungen23. Februar 2018
BearbeiterOsnabrügge
nach oben
 
ZitierweiseUrheberrecht, Haftungsausschluss und DatenschutzerklärungAnregungen / Fragen / ProblemeImpressum