HEIDELBERGER AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN  
Epigraphische Datenbank Heidelberg
   
            
Zitierweise: https://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD011192 (letzte Änderungen: 12. Juni 2017, Feraudi) copy to clipboard
Transkription:Deae / Nehalenniae / Quartius Reditus / v(otum) s(olvit) l(ibens) m(erito)
Majuskeln: DEAE
NEHALENNIAE
QVARTIVS REDITVS
V S L M
Datierung:151 n. Chr. – 250 n. Chr.
Literatur Hilfe:AE 1973, 0363.
P. Stuart - J.E. Bogaers, Deae Nehalenniae. Gids bij de tentoonstelling (Middelburg 1971) 62, Nr. 3; afb. 3a-c u. e. - AE 1973.
Fundumstände / Aufbewahrung
ProvinzBelgica
Land Niederlande
Fundort antik Ganuenta?
Fundort modern Colijnsplaat
FundstelleOosterschelde, Fluss, Schaar van Colijnsplaat    (Umkreissuche)
Region modernZeeland
Inschriftengattung / Sprache
InschriftengattungWeihinschrift
Sprachelateinisch
Inschriftträger
InschriftträgerAltar
MaterialKalkstein: Gesteine - klastische Sedimente
Höhe60 cm
Breite34 cm
Tiefe17 cm
Dekorvorhanden
Historisch relevante Hinweise
Religionheidnische Götternamen
Kommentar
  Über der Inschrift Reliefdarstellung der Göttin in einer aedicula.
Personen
Person 1Name: Quartius Reditus
praenomen:
nomen: Quartius
cognomen: Reditus
Allgemeine Angaben
HD-Nr.HD011192
EDH Geo-ID7921
Pleiades ID109000 (Inhalte aus dem Pelagios Netzwerk)
siehe auch

Links basieren auf Trismegistos API

TM_ID: http://www.trismegistos.org/text/208901
EDCS: http://db.edcs.eu/epigr/edcs_id_en.php?p_edcs_id=EDCS-23400566
FerCan: http://gams.uni-graz.at/o:fercan.326
Historische Periode(n)Römische Kaiserzeit (27 v. Chr. - 476 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Bearbeitungsstandüberprüft an Foto
letzte Änderungen12. Juni 2017
BearbeiterFeraudi
nach oben
 
ZitierweiseUrheberrecht, Haftungsausschluss und DatenschutzerklärungAnregungen / Fragen / ProblemeImpressum