HEIDELBERGER AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN  
Epigraphische Datenbank Heidelberg
   
            
Zitierweise: http://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD076000 (letzte Änderungen: 8. März 2018, Osnabrügge) copy to clipboard
Transkription:D(is) M(anibus) / Sextino / filio def(uncto) / Sextus et / Perpetuia
Majuskeln: D M
SEXTINO
FILIO DEF
SEXTVS ET
PERPETVIA
Datierung:151 n. Chr. – 300 n. Chr.
Literatur Hilfe:CIL 13, 06178.
CIL 13, 06179.
CIL 13, 11706.
S. Ditsch, Dis Manibus. Die römischen Grabdenkmäler aus der Pfalz (Neustadt an der Weinstraße 2011) 198-199, Nr. St Julian 12; Taf. 66, 1-3.
Abbildungen (extern):
Fundumstände / Aufbewahrung
ProvinzGermania superior
Land Deutschland
Fundort antik (Civitas Vangionum)
Fundort modern Sankt Julian
FundstelleEvangelische Kirche    (Umkreissuche)
Region modernRheinland-Pfalz
Fundjahr1879
AufbewahrungSpeyer, Hist. Mus. der Pfalz, Depot
Inschriftengattung / Sprache
InschriftengattungGrabinschrift
Sprachelateinisch
Inschriftträger
InschriftträgerUrne
MaterialSandstein: Gesteine - klastische Sedimente
Höhe(68) cm
Breite92 cm
Tiefe92 cm
Kommentar
  Zwei aneinanderpassende, horizontal gebrochene Bruchstücke einer Aschenkiste mit bogenförmigem Abschluss. Oben abgebrochen, oberes Fragment hinten abgebrochen, bestoßen. Auf den Nebenseiten Krater mit Rankenornament.
Personen
Person 1Name: Sextino
praenomen:
nomen:
cognomen: Sextinus
Geschlecht: männlich
Person 2Name: Sextus
praenomen:
nomen:
cognomen: Sextus
Geschlecht: männlich
Person 3Name: Perpetuia
praenomen:
nomen:
cognomen: Perpetuia
Geschlecht: weiblich
Allgemeine Angaben
HD-Nr.HD076000
EDH Geo-ID30423
siehe auch

Links basieren auf Trismegistos API

Historische Periode(n)Römische Kaiserzeit (27 v. Chr. - 476 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Bearbeitungsstandüberprüft an Foto
letzte Änderungen8. März 2018
BearbeiterOsnabrügge
nach oben
 
ZitierweiseUrheberrecht, Haftungsausschluss und DatenschutzerklärungAnregungen / Fragen / ProblemeImpressum