HEIDELBERGER AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN  
Epigraphische Datenbank Heidelberg
   
            
Zitierweise: http://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD075789 (letzte Änderungen: 13. Juni 2018, Osnabrügge) copy to clipboard
Transkription:D(is) M(anibus) // Aur(elius) Dizza c(ustos) a(rmorum) / leg(ionis) II Part(hicae) |(centuria) IIII p(ili?) / post(erioris) [vi]xi[t] ann(os) / XXXVI [di]es [---]II mi[l(itavit)] / ann(os) [X]IIII [---] / Muc[--- mil(es)] / leg(ionis) s(upra) s(criptae) |(centuria) [---] / et Aurel(ius) Pyrr[hus] / heredes fr[at(ri)] / posuerunt
Majuskeln: D M

AVR DIZZA C A
LEG II PART | IIII P
POST [ ]XI[ ] ANN
XXXVI [ ]ES [ ]II MI[ ]
ANN [ ]IIII [ ]
MVC[ ]
LEG S S | [ ]
ET AVREL PYRR[ ]
HEREDES FR[ ]
POSVERVNT
Datierung:212 n. Chr. – 235 n. Chr.
Literatur Hilfe:CIL 13, 06231. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
ILS 2360. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
W. Boppert, Römische Steindenkmäler aus Worms und Umgebung, CSIR Deutschland 2, 10 (Mainz 1998) 99-101, Nr. 59; Taf. 61, 59. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
W. Faust, Die Grabstelen des 2. und 3. Jahrhunderts im Rheingebiet (Köln 1998) 190-191, Nr. 314. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
P. Faure, in: F. Bertholet - C. Schmidt-Heidenreich (Hrsg.), Entre archéologie et épigraphie. Nouvelles perspectives sur l'armée romaine (Berne 2013) 58, Nr. A 52. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
Abbildungen (extern):
Fundumstände / Aufbewahrung
ProvinzGermania superior
Land Deutschland
Fundort antik Borbetomagus (Civitas Vangionum)
Fundort modern Worms
FundstelleSchillerstraße, bei, sekundär verwendet    (Umkreissuche)
Region modernRheinland-Pfalz
Fundjahr1883
AufbewahrungWorms, Stadtmus. im Andreasstift
Inschriftengattung / Sprache
InschriftengattungGrabinschrift
Sprachelateinisch
Inschriftträger
InschriftträgerStele
MaterialSandstein: Gesteine - klastische Sedimente
Höhe(131) cm
Breite74 cm
Tiefe14 cm
Buchstabenhöhe5.0 cm
Dekorvorhanden
Historisch relevante Hinweise
TruppennamenAngaben vorhanden
Kommentar
  Gefunden in Sekundärverwendung als Teil eines fränkischen Plattengrabes. Mehrere zum Teil aneinanderpassende Fragmente einer Grabstele. Z. 1 befindet sich oberhalb des Inschriftfeldes, links und rechts eines Medaillons, darin Adler mit ausgebreiteten Schwingen. Z. 3: auch p[r(incipi)] möglich. Z. 7: hinter C möglicherweise noch der Ansatz der aufsteigenden Schräghaste eines A. (B): Z. 3: ILS: post[er.] v[ix.] ann.; Z. 10: frat.; CIL 03, 06231: Z. 10: frat; Boppert; Faust; Faure: Z. 4: [vi]x[it a]nn(os); Z. 10: frat(ri).
Personen
Person 1Name: Aur. Dizza
praenomen:
nomen: Aurelius*
cognomen: Dizza
Geschlecht: männlich
Status:Soldaten
Lebenszeit: Jahre: 26
Monate:
Tage: mindestens 2
Stunden:
Person 2Name: [---] Muc[---]
praenomen:
nomen: [---]
cognomen: Muc[---]
Geschlecht: männlich
Status:Soldaten
Person 3Name: Aurel. Pyrr[hus]
praenomen:
nomen: Aurelius*
cognomen: Pyrrhus+
Geschlecht: männlich
Allgemeine Angaben
HD-Nr.HD075789
EDH Geo-ID30523
Pleiades ID108820 (Inhalte aus dem Pelagios Netzwerk)
siehe auch

Links basieren auf Trismegistos API

Historische Periode(n)Severer (193 n. Chr. - 235 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Römische Kaiserzeit (27 v. Chr. - 476 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Bearbeitungsstandüberprüft per Autopsie
letzte Änderungen13. Juni 2018
BearbeiterOsnabrügge
nach oben
 
ZitierweiseUrheberrecht, Haftungsausschluss und DatenschutzerklärungAnregungen / Fragen / ProblemeImpressum