HEIDELBERGER AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN  
Epigraphische Datenbank Heidelberg
   
            
Zitierweise: http://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD060238 (letzte Änderungen: 11. Oktober 2017, Osnabrügge) copy to clipboard
Transkription:M(arcus) Iuveni[us For]tio(?) vet(eranus) / ex signif(ero) leg(ionis) III It(alicae) m(issus) h(onesta) m(issione) / Iul(iae) Ianuariae uxori et Iu/ven(i)is Ian[uar]io Victori / Victorinae fili(i)s vivos / Divecae matri / vivis et obitis Placido filio / Iuventio(?) TVILISTATTR(?) / [f(aciendum)] c(uravit)
Majuskeln: M IVVENI[ ]TIO VET
EX SIGNIF LEG III IT M H M
IVL IANVARIAE VXORI ET IV
VENIS IAN[ ]IO VICTORI
VICTORINAE FILIS VIVOS
DIVECAE MATRI
VIVIS ET OBITIS PLACIDO FILIO
IVVENTIO TVILISTATTR
[ ] C
Datierung:201 n. Chr. – 300 n. Chr.
Literatur Hilfe:IBR 396; tab. 55, 396. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
CIL 03, 05956. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
CIL 03, 05956 add. p. 1051.
CIL 03, 11959. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
K. Dietz - U. Osterhaus - S. Rieckhoff-Pauli - K. Spindler, Regensburg zur Römerzeit (Regensburg 1979) 418-419, Nr. I 24. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
Abbildungen (extern):
Fundumstände / Aufbewahrung
ProvinzRaetia
Land Deutschland
Fundort antik Castra Regina
Fundort modern Regensburg
Fundstelleehemaliges Klarissenkloster, bei, Turm, bei    (Umkreissuche)
Region modernBayern
Fundjahr1812
AufbewahrungRegensburg, Mus.
Inschriftengattung / Sprache
InschriftengattungGrabinschrift
Sprachelateinisch
Inschriftträger
InschriftträgerGrabbau
MaterialKalkstein: Gesteine - klastische Sedimente
Höhe90 cm
Breite74 cm
Tiefe53 cm
Historisch relevante Hinweise
TruppennamenAngaben vorhanden
Kommentar
  Ursprünglich zu einem Grabbau gehörig. Z. 1: vor dem O noch das untere Drittel einer senkrechten Haste, davor noch der untere Ansatz eines Buchstaben. Auch Fro]nto o. ä. möglich. Z. 6 wurde nachträglich eingefügt. Z. 7: IL-Ligatur mit horizonzaler Haste; O klein am Zeilenende. Z. 8: wurde nachträglich auf teilweiser Rasur eingefügt das S steht auf einem früheren S, unter der TR(?)-Ligatur am Ende ist noch ein O oder Q erkennbar, auch unter den anderen Buchstaben sind nicht identifizierbare Buchstabenreste vorhanden. Die Zeile ist bislang nicht zufriedenstellend gedeutet worden. (B): IBR; CIL 03, 05959; CIL 03, 11959; Dietz et al.: Abweichungen in Lesung/Ergänzung.
Personen
Person 1Name: M. Iuveni[us For]tio(?)
praenomen: M.
nomen: Iuvenius+
cognomen: Fortio+?
Geschlecht: männlich
StatusSoldaten
Person 2Name: Iul. Ianuariae
praenomen:
nomen: Iulia*
cognomen: Ianuaria
Geschlecht: weiblich
Person 3Name: Iuvenis Ianu[ari]o Victori Victorinae
praenomen:
nomen: Iuvenius
cognomen: Ianuarius+
Geschlecht: männlich
Person 4Name: Iuvenis Ianu[ari]o Victori Victorinae
praenomen:
nomen: Iuvenius
cognomen: Victor
Geschlecht: männlich
Person 5Name: Iuvenis Ianu[ari]o Victori Victorinae
praenomen:
nomen: Iuvenia
cognomen: Victorina
Geschlecht: weiblich
Person 6Name: Divecae
praenomen:
nomen:
cognomen: Diveca
Geschlecht: weiblich
Person 7Name: Placido
praenomen:
nomen:
cognomen: Placidus
Geschlecht: männlich
Person 8Name: Iuventio(?) TVILIS(?)
praenomen:
nomen: Iuventius?
cognomen: [---]
Geschlecht: männlich
Allgemeine Angaben
HD-Nr.HD060238
EDH Geo-ID18870
Pleiades ID118929 (Inhalte aus dem Pelagios Netzwerk)
siehe auch – 
Bearbeitungsstandüberprüft an Foto
letzte Änderungen11. Oktober 2017
BearbeiterOsnabrügge
nach oben
 
ZitierweiseUrheberrecht, Haftungsausschluss und DatenschutzerklärungAnregungen / Fragen / ProblemeImpressum