HEIDELBERGER AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN  
Epigraphische Datenbank Heidelberg
   
            
Zitierweise: http://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD058820 (letzte Änderungen: 10. November 2017, Osnabrügge) copy to clipboard
Transkription:I(ovi) O(ptimo) M(aximo) / Doloceni(o) / Demittius / sacerdos / d(onum) d(edit)
Majuskeln: I O M
DOLOCENI
DEMITTIVS
SACERDOS
D D
Datierung:101 n. Chr. – 150 n. Chr.
Literatur Hilfe:AE 1889, 0067.
IBR 270; tab. 37, 270.
CIL 03, 11926.
CCID 480.
(o. Autor), KWDZ 8, 1889, 71-72; Zeichnung. - AE 1889.
Fundumstände / Aufbewahrung
ProvinzRaetia
Land Deutschland
Fundort antik Vetoniana
Fundort modern Walting
FundstellePfünz, Auxiliarlager, bei, Dolichenum    (Umkreissuche)
Region modernBayern
Fundjahr1887
AufbewahrungEichstätt, Mus. für Ur- und Frühgeschichte
Inschriftengattung / Sprache
InschriftengattungWeihinschrift
Sprachelateinisch
Inschriftträger
InschriftträgerTessera
MaterialBronze
Höhe8 cm
Breite(12) cm
Dekorvorhanden
Schreibtechnik
Schreibtechnikgepunzt
Historisch relevante Hinweise
Religionheidnische Götternamen
kultische Funktionen, heidnisch
Kommentar
  Tabula ansata; die linke ansa fehlt. Schreibtechnik: gepunzt.
Personen
Person 1Name: Demittius
praenomen:
nomen:
cognomen: Demittius
Geschlecht: männlich
Allgemeine Angaben
HD-Nr.HD058820
EDH Geo-ID18834
Pleiades ID119020 (Inhalte aus dem Pelagios Netzwerk)
siehe auchTM: http://www.trismegistos.org/text/217186   
EDCS: http://db.edcs.eu/epigr/edcs_id_en.php?p_edcs_id=EDCS-29200002   
Bearbeitungsstandüberprüft an Foto
letzte Änderungen10. November 2017
BearbeiterOsnabrügge
nach oben
 
ZitierweiseUrheberrecht, Haftungsausschluss und DatenschutzerklärungAnregungen / Fragen / ProblemeImpressum