HEIDELBERGER AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN  
Epigraphische Datenbank Heidelberg
   
            
Zitierweise: http://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD042509 (letzte Änderungen: 2. März 2018, Osnabrügge) copy to clipboard
Transkription:[I(ovi)] O(ptimo) M(aximo) / [Iuno]ni Reg(inae) / e[t Gen]io l[o]ci / C(aius) A[---] C(ai) f(ilius) Ius/tus b(ene)f(iciarius) co(n)s(ularis) / pro se et [s]u/is [v(otum) s(olvit) l(ibens) l(aetus)] m(erito) / [Im]p(eratore) C[o]mmo/do II[I et B]urro / [co(n)s(ulibus) --- O]ct(obres)
Majuskeln: [ ] O M
[ ]NI REG
E[ ]IO L[ ]CI
C A[ ] C F IVS
TVS BF COS
PRO SE ET [ ]V
IS [ ] M
[ ]P C[ ]MMO
DO II[ ]VRRO
[ ]CT
Datierung:181 n. Chr.
Literatur Hilfe:CIL 13, 06633. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
CIL 13, 06656e.
É. Espérandieu, Recueil général des bas-reliefs, statues et bustes de la Germanie romaine (Paris - Brussel 1931) 173, Nr. 258.
RSOR 031; Taf. 4, 31. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
PIR (2. Aufl.) A 757.
E. Schallmayer - K. Eibl - J. Ott - G. Preuß - E. Wittkopf, Der römische Weihebezirk von Osterburken 1. Corpus der griechischen und lateinischen Beneficiarier-Inschriften des Römischen Reiches (Stuttgart 1990) 177, Nr. 197; Abb. 197. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
M. Mattern, Römische Steindenkmäler aus Hessen südlich des Mains sowie vom bayerischen Teil des Mainlimes, CSIR Deutschland 2, 13 (Mainz 2005) 48, Nr. 9; Taf. 5, 9. (B)abweichende Lesung, s. Kommentar
Abbildungen (extern):
Fundumstände / Aufbewahrung
ProvinzGermania superior
Land Deutschland
Fundort antik (Civitas Auderiensium)
Fundort modernStockstadt/Main    (Umkreissuche)
Fundstelle 
Region modernBayern
Fundjahrvor 1899
AufbewahrungAschaffenburg, Stiftsmus.; Bad Homburg, Römerkastell Saalburg
Inschriftengattung / Sprache
InschriftengattungWeihinschrift
Sprachelateinisch
Inschriftträger
InschriftträgerAltar
MaterialSandstein: Gesteine - klastische Sedimente
Höhe133 cm
Breite63 cm
Tiefe27 cm
Historisch relevante Hinweise
Religionheidnische Götternamen
Kommentar
  Mehrere zum Teil aneinanderpassende Fragmente eines Altars, Fehlstellen modern ergänzt. Z. 3: I klein in C eingeschrieben. Fundjahr: 1898 für CIL 13, 06633 mit dem Hauptteil der Inschrift, 1899 für CIL 13, 06656e vom Beginn der Z. 8/9. Datierung: September oder Oktober 181. (B): Schallmayer et al.; Mattern; RSOR: Z. 9: [do III et B]urro; CIL 13, 06633: Z. 7: mil(itans) [in] m(unere) [st(ationis)].
Personen
Person 1Name: C. A[---] C.f. Iustus
praenomen: C.
nomen: A[---]
cognomen: Iustus
Geschlecht: männlich
Status:Soldaten
Person 2Name: C[o]mmodo
praenomen:
nomen:
cognomen: Commodus
Geschlecht: männlich
Status:Herrscher / Herrscherhaus
ID: https://www.wikidata.org/wiki/Q1434   (alle 136 Belege dieser Person anzeigen)
Person 3Name: [B]urro
praenomen:
nomen:
cognomen: Burrus+
Geschlecht: männlich
Status:Senatorenstand
Allgemeine Angaben
HD-Nr.HD042509
EDH Geo-ID8174
siehe auch

Links basieren auf Trismegistos API

TM: http://www.trismegistos.org/text/211296
EDCS: http://db.edcs.eu/epigr/edcs_id_en.php?p_edcs_id=EDCS-11000667
LUPA: http://lupa.at/6913
Historische Periode(n)Adoptivkaiser / Antoninische Dynastie (96 n. Chr. - 192 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Römische Kaiserzeit (27 v. Chr. - 476 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Antoninisch (138 n. Chr. - 192 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Konsulat-Datierung181 AD: Imp. Caesar L. Aurelius Commodus Augustus III / L. Antistius Burrus (alle Inschriften dieses Konsulats anzeigen)
Bearbeitungsstandüberprüft an Foto
letzte Änderungen2. März 2018
BearbeiterOsnabrügge
nach oben
 
ZitierweiseUrheberrecht, Haftungsausschluss und DatenschutzerklärungAnregungen / Fragen / ProblemeImpressum