HEIDELBERGER AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN  
Epigraphische Datenbank Heidelberg
   
            
Zitierweise: http://edh-www.adw.uni-heidelberg.de/edh/inschrift/HD018554 (letzte Änderungen: 2. März 2018, Osnabrügge) copy to clipboard
Transkription:Virtuti / sacrum / T(itus) Martial(ius) / Candi/dus / v(otum) s(olvit) l(ibens) l(aetus) m(erito)
Majuskeln: VIRTVTI
SACRVM
T MARTIAL
CANDI
DVS
V S L L M
Datierung:171 n. Chr. – 200 n. Chr.
Literatur Hilfe:AE 1953, 0117a.
O. Kunkel, Germania 30, 1952, 432. - AE 1953.
RSOR 073; Taf. 10, 73.
M. Mattern, Römische Steindenkmäler aus Hessen südlich des Mains sowie vom vom bayerischen Teil des Mainlimes, CSIR Deutschland 2, 13 (Mainz 2005) 67, Nr. 58; Taf. 17, 58.
Abbildungen (extern):
Fundumstände / Aufbewahrung
ProvinzGermania superior
Land Deutschland
Fundort antik (Civitas Auderiensium)
Fundort modern Stockstadt/Main
FundstelleLager, südlicher vicus    (Umkreissuche)
Region modernBayern
Fundjahr1951
AufbewahrungAschaffenburg, Stiftsmus.
Inschriftengattung / Sprache
InschriftengattungWeihinschrift
Sprachelateinisch
Inschriftträger
InschriftträgerAltar
MaterialSandstein: Gesteine - klastische Sedimente
Höhe105 cm
Breite53 cm
Tiefe32 cm
Historisch relevante Hinweise
Religionheidnische Götternamen
Kommentar
  Schräger Bruch quer durch das Inschriftfeld. AE 1953; Kunkel: Teilwiedergabe des Textes.
Personen
Person 1Name: T. Martial. Candidus
praenomen: T.
nomen: Martialius*
cognomen: Candidus
Geschlecht: männlich
Allgemeine Angaben
HD-Nr.HD018554
EDH Geo-ID30498
siehe auch

Links basieren auf Trismegistos API

TM: http://www.trismegistos.org/text/210097
EDCS: http://db.edcs.eu/epigr/edcs_id_en.php?p_edcs_id=EDCS-10900385
LUPA: http://lupa.at/6911
Historische Periode(n)Römische Kaiserzeit (27 v. Chr. - 476 n. Chr.)   (alle Inschriften aus dieser Periode anzeigen)
Bearbeitungsstandüberprüft an Foto
letzte Änderungen2. März 2018
BearbeiterOsnabrügge
nach oben
 
ZitierweiseUrheberrecht, Haftungsausschluss und DatenschutzerklärungAnregungen / Fragen / ProblemeImpressum